Close

Berichten zufolge gab die Anwaltskanzlei von Tom Girardi „Hunderttausende“ für Schmuckkäufe für Erika Jayne aus

Erika Jayne sieht sich mit Fragen zum Insolvenzfall ihres entfremdeten Mannes Thomas Girardi konfrontiert, der Berichten zufolge Hunderttausende von Dollar für Schmuckkäufe für sie ausgibt. Der Star der Real Housewives of Beverly Hills wird nun gebeten, ihre Beteiligung an dem Fall sowie die mit dem Geld getätigten Einkäufe zu erklären.

Erika Jayne

Hintergrundinformationen zum Insolvenzverfahren von Thomas Girardi

Thomas Girardi, ein prominenter Anwalt aus Los Angeles, meldete im November 2020 Insolvenz an. Die Einreichung erfolgte, nachdem eine Reihe von Klagen gegen ihn und seine Anwaltskanzlei Girardi & Keese eingereicht worden waren, in denen behauptet wurde, er habe Gelder aus Vergleichen missbraucht, die für Kunden bestimmt waren. Der Insolvenzantrag wies Vermögenswerte in Höhe von 1 Million US-Dollar und Verbindlichkeiten in Höhe von 50 Millionen US-Dollar auf.

Erika Jayne

Schmuckkäufe für Erika Jayne

Laut Gerichtsdokumenten gaben Girardi & Keese Hunderttausende von Dollar für Schmuckkäufe für Erika Jayne aus. Die Einkäufe wurden zwischen 2017 und 2020 getätigt und umfassten Artikel wie eine Cartier-Uhr im Wert von 30.000 US-Dollar und eine Diamanthalskette im Wert von 20.000 US-Dollar. Die Käufe erfolgten mit Mitteln aus dem Treuhandkonto der Kanzlei, das für Mandantenabrechnungen verwendet werden soll.

Erika Jayne

Erika Jaynes Beteiligung an dem Fall

Erika Jayne wurde in dem Fall nicht als Angeklagte benannt, aber sie wird gebeten, ihre Beteiligung an den Käufen zu erklären. Sie hat sich noch nicht zu der Angelegenheit geäußert, aber ihr Anwalt hat erklärt, dass sie von den Käufen nichts gewusst und keine Kenntnis von der Veruntreuung von Geldern gehabt habe.

Erika Jayne

Fragen rund um den Fall

Der Fall hat Fragen zur Rolle von Erika Jayne bei der Insolvenzanmeldung aufgeworfen. Es ist unklar, ob sie von den Käufen wusste oder ob sie Kenntnis von der Veruntreuung von Geldern hatte. Es ist auch unklar, ob sie für einen der Käufe haftbar gemacht wird.

Abschluss

Erika Jayne sieht sich mit Fragen zu ihrer Beteiligung am Insolvenzverfahren ihres entfremdeten Mannes Thomas Girardi konfrontiert, der Berichten zufolge Hunderttausende von Dollar für den Kauf von Schmuck für sie umfasst. Es ist unklar, ob sie von den Käufen wusste oder ob sie Kenntnis von der Veruntreuung von Geldern hatte. Das Verfahren läuft und es bleibt abzuwarten, wie es ausgehen wird.

FAQ

  • Q: Was ist der Insolvenzfall von Thomas Girardi?
    A: Thomas Girardi, ein prominenter Anwalt aus Los Angeles, meldete im November 2020 Insolvenz an. Die Einreichung erfolgte, nachdem eine Reihe von Klagen gegen ihn und seine Anwaltskanzlei Girardi & Keese eingereicht worden waren, in denen behauptet wurde, er habe Gelder aus Vergleichen missbraucht, die für Kunden bestimmt waren.
  • Q: Welche Anschaffungen wurden mit dem Geld getätigt?
    A: Laut Gerichtsdokumenten gaben Girardi & Keese Hunderttausende von Dollar für Schmuckkäufe für Erika Jayne aus. Die Einkäufe wurden zwischen 2017 und 2020 getätigt und umfassten Artikel wie eine Cartier-Uhr im Wert von 30.000 US-Dollar und eine Diamanthalskette im Wert von 20.000 US-Dollar.
  • Q: Was ist Erika Jaynes Beteiligung an dem Fall?
    A: Erika Jayne wurde in dem Fall nicht als Angeklagte benannt, aber sie wird gebeten, ihre Beteiligung an den Käufen zu erklären. Sie hat sich noch nicht zu der Angelegenheit geäußert, aber ihr Anwalt hat erklärt, dass sie von den Käufen nichts gewusst und keine Kenntnis von der Veruntreuung von Geldern gehabt habe.

Weitere Informationen zum Insolvenzverfahren von Thomas Girardi und zur Beteiligung von Erika Jayne finden Sie unter Dieser Artikel von CNN u Dieser Artikel von The Hollywood Reporter.